© 2018 by Volunteers

  • Twitter - Black Circle
  • Facebook - Black Circle

Auszug aus Ammas Neujahrbotschaft 2019

Uns eine lichtvollere Zukunft schaffen, indem wir der Stimme der Weisheit in der Natur Gehör schenken.


Erneut befinden wir uns an der Schwelle zu einem neuen Jahr. Das bloße Denken an ein neues Jahr weckt Schwingungen der Hoffnung, des Glücks und der Begeisterung. Mögen die Blumen des Friedens und der Freude in den Herzen meiner Kinder erblühen. Möge sich der Duft dieser Blumen durch eure guten Taten in die ganze Welt verbreiten.

Im letzten Jahr erlebte die Welt viele Konflikte und Naturkatastrophen. Die kürzlichen Überschwemmungen in Kerala hinterließ viele Menschen mit narbenreichen Erinnerungen an Leid und Katastrophen. Es gibt jedoch eine Sache, an die wir uns erinnern müssen: Jede schwierige Situation im Leben gibt uns die Chance, Fehler zu berichtigen. Die Überschwemmung war eine Warnung – eine Botschaft. Seit geraumer Zeit beuten wir die Natur für einen egoistischen und kurzlebigen Gewinn aus. Wir haben die bitteren Folgen aus diesem Handeln erlebt. Lasst uns in diesem neuen Jahr daher voranschreiten und mit großem Eifer am Schutz und an der Wiederherstellung der Harmonie in der Natur arbeiten. Wir können unsere Zukunft erhellen, indem wir der Stimme der Weisheit von Mutter Natur Gehör schenken. Lasst uns auch hart arbeiten und von Herzen beten, um die Liebe und Solidarität unter den Menschen und Völkern zu erhöhen. Wir brauchen sowohl unsere Bemühungen als auch unser Gebet.

Ohne je der Verzweiflung anheim zu fallen, sollten wir unsere Herzen mit der Lampe der Hoffnung erhellen. Das Neujahr ist eine Ermahnung an den Fluss der Zeit. Wie ein Schatten steht der Tod hinter jedem von uns. Es kann sein, dass wir dieses gemietete Haus unseres Körpers jederzeit verlassen müssen. Bevor uns der Tod schließlich zurückfordert, haben wir viele Pflichten zu erfüllen. In dieser Nacht sollten wir auf unsere Vergangenheit zurückblicken und eine Bestandsaufnahme unserer selbst machen. Und mit einem Auge auf die Zukunft sollten wir uns mit positiven Tätigkeiten beschäftigen. Dies ist die Zeit, solche festen Beschlüsse zu fassen.

Während der Geburt des neuen Jahres wünschen die Menschen einander ein “frohes neues Jahr”. Die Wahrheit ist, dass Glück nicht zu uns kommt, nur weil sich die Jahreszahlen auf dem Kalender geändert haben. Nur wenn eine positive Änderung in unsere Perspektive und Handlungen Einzug hält, werden wir Glück erfahren.

In diesem neuen Jahr müssen wir uns selbst einige wichtige Fragen stellen:

Als erstes fragt euch, “mache ich steten Fortschritt auf dem spirituellen Weg? Bin ich in meiner spirituellen Disziplin und meinen Übungen beständig? Oder habe ich meinen Weg verloren?“

Als zweites fragt euch, “lebe ich nur für mich selbst? Oder bin ich jeden Tag in der Lage, selbstlos – irgendetwas – für andere zu tun?“

Als drittes fragt euch, “bin ich jederzeit in der Lage, selbstbeherrscht und mit menschlicher Reife zu handeln? Oder lasse ich mich von Wut, Eifersucht oder anderen niederen Emotionen überkommen? Kommt es noch vor, dass ich anderen weh tue?“

Und schließlich, “leiste ich meinen Beitrag zum Schutz der Umwelt?”

Je nach den Antworten, die wir uns auf diese Fragen geben, sollten wir bereit sein, uns selbst zu korrigieren und richtig zu handeln. Dies ist die Zeit, feste Beschlüsse zu fassen und eine unermüdliche Beharrlichkeit zu entwickeln. Normalerweise treffen wir Neujahrsbeschlüsse nur, um zuzusehen, wie sie sich nach ein paar Tagen wieder auflösen. Wir finden immer irgendwelche Gründe oder Entschuldigungen für unseren Mangel an Beharrlichkeit.

Alle unsere Handlungen sollten mit der Haltung ausgeführt werden, dass nur dieser Augenblick wirklich uns gehört. Schon der nächste Augenblick liegt nicht in unseren Händen. Jede Handlung sollte mit Unterscheidungsvermögen, Wachsamkeit, Begeisterung und einem Lächeln ausgeführt werden. Das Ziel des menschlichen Lebens liegt in der Gottverwirklichung, in dem Verstehen und Erleben, dass wir nicht von Gott getrennt sind. Ein Tropfen dieses Bewusstseins befindet sich bereits in uns. Wir müssen dieses Bewusstsein ausdehnen und stärker werden lassen. Wir sollten das Bewusstsein dieses Ziels nicht aus dem Sinn verlieren. Wir sollten unser menschliches Leben und diesen Körper zu diesem Zweck nutzen.

Es ist die Liebe, die alles neu macht und allem Frische und Neuheit verleiht. Wir werden nur so viel Neuheit und Frische in unserem Leben erfahren können, wie Liebe in uns ist. Wenn das Licht der Liebe nicht in uns gegenwärtig ist, dann können wir selbst in neuen Dingen nur Dunkelheit erfahren. Wir sollten voranschreiten, indem wir das Licht des Glaubens in dieser Kerze – dem physischen Körper – anzünden.



Ihr mögt euch fragen, wie ihr diese immense Dunkelheit nur mit dem Licht einer einzigen Kerze durchleuchten sollt. Denkt einfach daran, dass das Kerzenlicht mit jedem Schritt, den wir machen, mit uns voranschreitet. In diesem Licht können auch andere Menschen im Gleichschritt mit uns voranschreiten. Wir sollten uns mit Selbstvertrauen auf die richtige Weise bemühen. Wenn wir uns auf diese Weise vorwärtsbewegen, werden wir schließlich in der Lage sein, unser wahres Selbst zu verwirklichen. Wenn unser Geist mit dem Licht von Gottes Liebe erfüllt ist, können uns alle Erfahrungen – ob gut oder schlecht – Glück bringen. Wir werden in der Lage sein, nicht nur unsere Erfolge, sondern auch unsere Fehlschläge zu feiern.

Wir können auf zwei verschiedene Arten feiern. Wir können tun, was die meisten Menschen tun, und die auf dem Kalender verzeichneten Feiertage mit Feuerwerk, Tanz, Gesang und dem Erfüllen bestimmter Wünsche feiern. Oder wir können feiern, indem wir in jedem Moment unseres Lebens Gottes Größe und Schönheit erkennen und würdigen. Die erste Art ist rein äußerlich. Sie ist nur ein kurzes Intervall der Freude inmitten zahlreicher Kümmernisse und Qualen. Wie ein Blitzstrahl am dunklen Himmel sind diese Augenblicke des Glücks kurzlebig und verschwinden, nachdem sie unser Leben kurz erhellt haben. In der zweiten Art und Weise ist das Feiern des Lebens ein kontinuierlicher Bewusstseinszustand. Die Fähigkeit, das Leben wahrhaft zu feiern, kann nicht durch das Erfüllen trivialer Wünsche gewonnen werden. Diese Fähigkeit ist das Endstadium einer kontinuierlichen Vorbereitung. Wenn wir eine blühende Blume sehen, die sich im Wind wiegt und ihren Duft verbreitet, sollten wir erkennen, dass sie das letzte Stadium des Übergangs der Blütenknospe vom Dunkel ins Licht repräsentiert. Im Inneren der Blütenknospe war es dunkel. Aus diesem Dunkel ist sie langsam ins Licht erblüht. In vergleichbarer Weise stellt dies unsere Reise des Erblühens von der Dunkelheit niederer Emotionen in das Licht reiner Liebe dar. Erst wenn wir dieses Ziel erreichen, erleben wir den Zustand wahren Feierns und echter Freude.

Meine Kinder, gestattet den Kümmernissen und Schwierigkeiten von 2018 nicht, euch zu plagen. Seht die Schwierigkeit von 2018 als das vorherige Kapitel im Buch des Lebens. Mögen meine Kinder in der Lage sein, diese Seiten umzublättern und 2019 als ein neues Kapitel zu beginnen. Mögen meine Kinder in der Lage sein, die Lehren von 2018 mit der richtigen Unterscheidung in sich aufzunehmen, ihre Fehler zu korrigieren und voranzuschreiten, um 2019 schön und voller Liebe zu machen. Mögen meine Kinder die Botschaft der Liebe und des Friedens in die Welt tragen. Möge der Paramatma meine Kinder segnen und ihr Leben mit Frieden, guter körperlicher Gesundheit, mentaler Stärke und Zufriedenheit erfüllen.