30-jähriges Jubiläum des Waisenhauses in Paripally, Kerala

Aktualisiert: Jan 7


27. Dezember 2019 Paripally, Kerala

Das Wiedersehen nach drei Jahrzehnten am Amritaniketanam (Waisenhaus) in Parippally war ein Ereignis voller emotionaler Lebenserfahrungen.


Die berührende Geschichte von zwei Schwestern, Radhika und Revathy aus Konny, die dank Amma zum normalen Leben zurückgekehrt waren, ließ die Menge buchstäblich in Tränen ausbrechen. Sie waren praktisch verwaist, nachdem ihr Vater ihre Mutter brutal getötet hatte, und von der Gesellschaft enteignet wurden.

Nanjan, der aus einem von Armut geprägten Dorf in Attapady stammt, erzählte seine Lebensreise unter der Fürsorge und dem Mitgefühl von Amma, und ist heute Ingenieur bei KSEB. Auch Mahesh, der jetzt Geschäftsführer bei Baharain ist, sprach darüber, wie Amma ihm geholfen hat, seine Lebensziele durch sein Wohnstudium bei Amritaniketanam zu erreichen.

Eine andere ehemalige Schülerin Saumya gab an, dass sie sich während ihrer Tage in Amritaniketanam so sicher fühlte wie im Mutterleib.


Ebenso wurde das Treffen zu einer Plattform für den Austausch von Emotionen und Danksagungen.


Amma hörte geduldig allen zu, umarmte und segnete die alten Schüler mit ihren inspirierenden Worten. „Zu einer Zeit, in der sich die grundlegenden menschlichen Werte verschlechtern, ist ein solches Zusammentreffen ein gutes Vorbild für die Gesellschaft“, sagte Amma.

  • Twitter - Black Circle
  • Facebook - Black Circle

© 2018 by Volunteers

Weitere Websites

Weitere Informationen über Amma sowie ihre humanitäre Organisation Embracing the World.​